Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen

OptoSys - Optische Verbindungssysteme

Im BMBF-Förderschwerpunkt "OptoSys" (Optische Verbindungssysteme) werden in dem Teilprojekt "Massiv parallele optische Onboard- und Intrasystemverbindungen für Hochleistungscomputer" optische Wellenleiter in Heißprägetechnik für die Integration in elektrische Leiterplatten hergestellt. Der Schwerpunkt des herstellungs-technologischen Teils, der in Zusammenarbeit mit der ILFA Feinstleitertechnik GmbH aus Hannover, der Infineon Technolgies AG aus Berlin und der Universität Dortmund bearbeitet wird, liegt in diesem Projekt auf der hohen Parallelität der optischer Verbindungen, die darüber hinaus eine niedrige Dämpfung aufweisen sollen. Weiterhin ist die Erweiterung des Entwurfsprozesses Gegenstand der Projektarbeiten, wobei das Anwendungsgebiet Computertechnik im Vordergrund steht. In diesem Zusammenhang werden Simulationsalgorithmen für Zeitbereichsanalysen optischer Multimode-Wellenleiter entwickelt, die innerhalb des Entwurfsprozesses elektrisch-optischer Leiterplatten benötigt werden. Die auf der geometrischen Optik basierenden Modellierungs- und Simulationsansätze erfordern auch eine sehr genaue geometrische Beschreibung der Wellenleiter. Zu diesem Zweck wurde eine auf einer Interpolation mit kubischen Splines basierende Beschreibungsform entwickelt, die eine analytische Darstellung der Wellenleiteroberflächen erlaubt und innerhalb eines Ray-Tracing-Verfahrens verwendet werden kann. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeiten ist die Entwicklung entsprechender Simulationsmodelle für Laser- und Photodioden, den Wandlerkomponenten innerhalb elektrisch-optisch-elektrischer Übertragungsstrecken. Diese Simulationsmodelle müssen an die Ray-Tracing-Analyse der optischen Wellenleiter angepasst sein. 

Projektförderer: BMBF
Projektlaufzeit: 04/1998 - 03/2002
Beteiligte Partner: Siemens SBS C-LAB (D), Universität Paderborn (D), Universität Dortmund (D), ILFA Feinstleitertechnik GmbH (D), Infineon Technologies AG (D), DaimlerChrysler AG (D), Universität Ulm (D), Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik Freiburg (D)
Kontakt: Dr. Jürgen Schrage, C-LAB