Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
|

40 Jahre Uni Paderborn - C-LAB am Tag der Offenen Tür vertreten

Die Uni Paderborn feiert vom 22.10. bis zum 04.11.2012 ihr 40-jähriges Jubiläum. Neben Vortragsreihen, Konzerten und anderen Veranstaltungen haben Besucher am Tag der Offenen Tür, dem 28.10., auch Gelegenheit die Universität und ihre Partner kennenzulernen.


In diesem Rahmen wird auch das C-LAB vertreten sein. Im O-Gebäude stellen wir unsere Projekte

  • SOGRO
  • BeBots
  • useTable

vor.

SOGRO

SOGRO (Sofortrettung bei Großunfall mit Massenanfall von Verletzten) ist eine RFID-basierte Lösung zur Triagierung - d. h. Einteilung in Verletzungskategorien (leicht - mittel - schwer) - bei Katastrophenszenarien. Statt der aktuellen papierbasierten Lösung werden Verletzte mit RFID-Chips ausgestattet, die von Rettungskräften mit Hilfe eines PDAs beschrieben und ausgelesen werden können. Der Chip ist wetterunabhängig lesbar und die Daten werden sofort an die Einsatzzentrale übermittelt.
Die erste, tendenziell chaotische Phase bis zum Beginn des Transports der Verletzten in Krankenhäuser wird damit deutlich verkürzt.

BeBots

Die vom Heinz Nixdorf Institut entwickelten BeBots sind intelligente Miniaturroboter, die in der Lage sind ihre Umgebung zu erkennen und mit anderen BeBots zu kooperieren. Sie dienen als Technologieplattform für die Forschung auf den Gebieten von dynamisch wandelbaren System und Mutliagenten-Systemen und damit die Grundlage für die Applikationen von morgen schaffen. Am Tag der Offenen Tür können Besucher mit einem BeBot, den sie mit einer Wii-Fernbedienung steuern, gegen einen autonom agierenden BeBot in einem Slalom-Rennen antreten.

useTable

Der useTable ist das Ergebnis der Projektgruppe MUTTI (Multi User Table for Tangible Interaction). Ziel der Gruppe ist es neue Interaktionsmöglichkeiten für eine mediale Oberfläche zu erproben an der mehrere Personen gleichzeitig effektiv zusammenarbeiten können. Auf dem dafür entwickelten useTable können die Nutzer dabei, wie von Smartphones gewohnt, u. a. mit Hilfe von Gesten oder mit sog. "Tangibles", Objekte die auf den Tisch gelegt werden, mit diesem interagieren. Mit Hilfe des Technischen Hilfswerks (THW) wurde dabei ein Szenario entwickelt das Entscheidungsträger in Krisensituationen bei Ihrer Arbeit unterstützt.