Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen

ENABLED

Ziel von ENABLED ist Anwendungen und Technologien zu entwickeln, die Barrieren im Internet zu beseitigen bzw. zu vermeiden, um so blinden und sehbehinderten Menschen den Zugang zum Internet zu erleichtern.

Das Internet hat großen Einfluss auf unser Leben. Informationen können über das Internet ausgetauscht werden, Menschen kommunizieren miteinander, Dienste wie Online-Shopping erleichtern unser Leben.

Obwohl gerade behinderte Menschen sehr stark vom Internet profitieren könnten, sind sie durch mangelnde Barrierefreiheit oftmals nicht in der Lage es zu nutzen und werden so leicht ausgegrenzt bzw. können nicht an den bekannten Vorzügen des Internets partizipieren.

Im Rahmen des ENABLED Projektes sollen Anwendungen und Technologien entwickelt werden, die blinden und sehbehinderten Menschen unterschiedlichste Informationen mobil an verschiedenen Orten und in verschiedenen Formaten zugänglich machen. Dazu gehören z. B. Informationen über die aktuelle Umgebung (location based services).

Dabei gilt es zum einen existierende Barrieren zu überwinden und zum anderen dem Entwickler passende Werkzeuge an die Hand zu geben, um potentielle Barriere zukünftig zu vermeiden.
Um diese Ziele zu erreichen, konzentriert sich die Forschungs- und Entwicklungsarbeit auf die folgenden Bereiche:

  • Barrierefreie Webinhalte
  • Adaptierbare Benutzerschnittstellen
  • Mobile Computing
  • Wireless Networking

Im Rahmen von ENABLED wurde eine umfassende Befragung von blinden Nutzern und Experten durchgeführt und daraus Anforderungsprofile erarbeitet. Um während der gesamten Projektlaufzeit sicher zu stellen, dass die Entwicklungen auch zielführend sind, wird dieser Prozess von Personen mit unterschiedlichen Sehbehinderungen begleitet. Eine Evaluierung mit sehbehinderten Menschen aus verschiedenen Ländern stellt eine optimale Nutzbarkeit für die Zielgruppe sicher und gibt nützliches Feedback für die Optimierung der Prototypen.

Dieses Projekt und seine Ergebnisse sind ein Baustein des C-LAB-Arbeitsgebietes "Accessibility".

Projektförderer: EU, IP
Projektlaufzeit: 07/2004 - 08/2007
Beteiligte Partner: Queen's University of Belfast (GB), Fundación LABEIN (E), Lunds Universitet (S), VirTouch Ltd (IL), Commissariat à I'Energie Atomique (F), Omicron Technology Ltd (GB), Tekever, LDA (PT), Kuratorium OFFIS e. V. (D), NetUnion (CH), British Telecommunications Plc (GB), SOLUZIONA TELECOMUNICACIONES, S.A. (E), ALVA B. V. (NL), CAS Software AG (D), Siemens AG (D)
Kontakt: Markus Dubielzig, C-LAB
Dr. Way Yu, Queens University of Belfast (Coordinator)