Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen

E-Cab - Electronically enabled Cabin and Associated Logistics for Improved Passenger Services and Operational Efficiency

 

Enorm gestiegene  Passagieraufkommen in den letzten Jahrzehnten und eine zunehmende Komplexität von Flughäfen haben die Qualität von Flugreisen stark beeinträchtigt. Dies gilt für alle Flugreisende unabhängig von ihrer Reiseklasse. Aus diesem Grunde wurde ein neues Forschungsprojekt im Rahmen des 6. Europäischen Rahmenprogramms ausgestellt, das die Gesamtreiseprozesse verbessern soll. Das Projekt trägt die Bezeichnung E-Cab und bedeutet "Electronically enabled Cabin and Associated Logistics for Improved Passenger Services and Operational Efficiency" (E-Cab). Ziel des Projektes ist, die Wahlmöglichkeiten des Reisenden in Bezug auf Reisekosten, Reisezeit, Reise-Services und Komfort zu erhöhen. Ferner sollen die Betriebs- und Entwicklungskosten für Flugzeuge gesenkt werden. Um diese ambitionierten Ziele zu erreichen und um die Komplexität der Arbeit zu handhaben ist das Projekt in miteinander verbundene Teilprojekte organisiert. Die vier hauptsächlichen Teilprojekte sind "Passenger Services", "People Moving", "Freight Handling" und "Catering Services". Ergänzende Teilprojekte decken die Bereiche "Requirement Engineering, Process Modelling & Standardisation", "Communication Infrastructure" und "Integration and Verification" ab. Im Teilprojekt "Evaluation, Dissemination and Exploitation" werden die E-Cab Ergebnisse bewertet, veröffentlicht und die wirtschaftliche Verwertbarkeit untersucht. C-LAB ist eine der industriellen Partnerfirmen in E-Cab und trägt wesentlich zum Teilprojekt "People Moving" bei. Dieses Teilprojekt hilft Passagieren, die diesen auf RFID-Technologie basierenden Dienst autorisiert haben, sich leichter innerhalb von Flughäfen orientieren zu können. Die Passagiere haben so zum Beispiel die Möglichkeit, für ihren jeweiligen Aufenthaltsort optimierte Informationen zu erhalten. Diese Informationen, wie zum Beispiel den schnellsten Weg zum Flugsteig, kann der Passagier sowohl an stationären Informationsterminals als auch auf mobilen Endgeräten empfangen. Das E-Cab Forschungsprojekt wird in allen zuvor genannten Teilprojekten zu signifikanten Verbesserungen der Dienstleistungs- und Logistikketten beitragen. Ein besonderer Mehrwert wird zudem durch die Interaktion der verschiedenen Teilprojekte erreicht.

Projektförderer: Europäische Kommission
Projektlaufzeit: 07/2007 - 07/2009
Beteiligte Partner: 31 Partner aus Europa bestehend aus 12 großen industriellen Firmen und 9 kleinen und mittleren Firmen alle vorrangig aus dem Bereich Luftfahrt, 4 Forschungszentren und 3 Universitäten. Das Projekt wird von Airbus Deutschland geführt.
Kontakt: Siegfried Bublitz, C-LAB
Dr. Reiner Rückwald, Airbus Deutschland