Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
|

C-LAB Mitarbeiter erhält Forschungspreis der Universität Paderborn

Im Rahmen des Forschungspreises  der Universität Paderborn 2007 wurde der gemeinsame Antrag von Dr.-Ing. Karl-Peter Jäker (Institut für Regelungstechnik und Mechatronics) und Dr. Wolfgang Müller (C-LAB) ausgezeichnet. Über Fächergrenzen hinweg arbeiten Dr.-Ing. Karl-Peter Jäker und Dr. Wolfgang Müller am Einsatz so genannter FlexRay-Netzwerke im Automobilbau, was im industriellen und universitären Umfeld zunehmend an Bedeutung gewinnt. Die Zusammenarbeit zwischen Maschinenbauern und Informatikern umfasst die Entwicklung neuer Verfahren zur Rekonfiguration von FlexRay-Netzwerken an einem Viertel-Fahrzeug-Prüfstand.

Wie Prorektor Schäfer, Vorsitzender der Forschungskommission, bei der Übergabe des Forschungspreises betonte, setzten sich die Preisträger mit ihren Projektanträgen und überzeugenden Projektpräsentationen in einem harten Auswahlverfahren mit insgesamt neun hochkarätigen Bewerbungen durch. Risch rief die Preisträger dazu auf, weiterhin Netzwerke über Fächergrenzen hinweg zu bilden und damit die interdisziplinäre Ausrichtung der Hochschule zu stärken.


Rektor Prof. Dr. Nikolaus Risch, Prof. Dr. Guido Grundmeier, Prof. Dr. Prorektor Wilhelm Schäfer, Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Ingmar Heitmann (Vertretung für Prof. Dr. Stefan Betz), Michael Heid-gen, Dr. Christoph Laroque, Johannes Plümpe, Marcus Post, Andreas Dierkes, Vitalij Nachtigal (Vertretung für Dr.-Ing. Karl-Peter Jäker), Kay Klobedanz und Henning Zabel (Vertretung für Dr. Wolfgang Müller).