Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
|

2013-11-16 | Software Innovation Campus Paderborn (SICP) startet

C-LAB ist Partner beim <link http: www.sicp.de external-link-new-window external link in new>Software Innovation Campus Paderborn (SICP). Am 15.11.2013 startete das neue Kooperationsmodell "Software Innovation Campus Paderborn" (SICP). Im SICP werden die Software-Innovationen der Zukunft erforscht. 

Neben dem Industrie Partner Atos des C-LAB sind 9 weitere Partnerunternehmen an diesem Vorhaben beteiligt. 

"Das Besondere an diesem Kooperationsmodell ist, dass Unternehmensmitarbeiter direkt auf dem Campus arbeiten. Sie können sich so unmittelbar mit Wissenschaftlern und Mitarbeitern anderer Partner austauschen und an gemeinsamen Projekten arbeiten", beschreibt Prof. Dr. Gregor Engels, Initiator des Forschungscampus und uniseitiger Vorstand des C-LAB, die Vorzüge. Neben der räumlichen Nähe werden vielfältige Kooperationsformen eine wirkungsvolle Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft ermöglichen. Hierzu zählen Kompetenzzentren auf Seiten der Universität, die sich an wichtigen und aktuellen Forschungsthemen der Softwareentwicklung orientieren, partnerübergreifende Kompetenzgruppen und Projektteams, Weiterbildungsangebote, das Einbeziehen von Studierenden, die Beobachtung von Markt- und Technologietrends und ein gemeinsames Projektbüro. "Wir verstehen den SICP als Ort der Forschung und Innovation, des Wissenstransfers und der Personalentwicklung", umschreibt Prof. Dr. Engels die Kernaufgaben des Forschungscampus.

Jörg Wehling, Leiter C-LAB, Atos Deutschland sagte hierzu: "Der Software Innovation Campus Paderborn bietet für Atos einen Gewinn bringenden Ansatz, die seit vielen Jahren in Gestalt des C-LAB bestehende erfolgreiche Kooperation mit der Universität Paderborn weiter zu vertiefen und auf eine noch breitere inhaltliche Basis zu stellen. In gemeinsamen Forschungs- und Innovationsprojekten wollen wir zusammen mit den anderen Partnern des SICP an zukunftsorientierten Fragestellungen zum Themenfeld der software-intensiven Systeme arbeiten und dabei innovative wissenschaftliche Ergebnisse in vermarktbare Lösungsangebote mit einem hohen Nutzen für unsere Kunden transferieren". Zusammen mit den anderen Partnern wolle man innovative wissenschaftliche Ergebnisse in vermarktbare Lösungsangebote mit einem hohen Nutzen für die Kunden des Unternehmens transferieren. 

Zum Auftakt beteiligen sich die in Paderborn ansässigen Firmen Atos, dSPACE, Fujitsu, Morpho, Orga Systems, S&N und Wincor Nixdorf sowie HJP (Borchen), Resolto (Herford) und UNITY (Büren) am SICP.