Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen

HaptiMap - Haptic, Audio and Visual Interfaces for Maps and Location Based Services

Ziel des HaptiMap-Projekts ist die grundlegende Verankerung des Konzepts der barrierefreien Gestaltung (accessible design) in handelsüblichem digitalem Kartenmaterial und in Location Based Services (LBS). Hierdurch soll die Mobilität von älteren Menschen und Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen signifikant verbessert werden. Dazu werden folgende Strategien verfolgt:

  • Es werden Werkzeuge entwickelt, die es Programmierern vereinfachen, anpassbare, multimodale Komponenten in ihre Anwendungen einzubetten, sodass diese die individuellen Bedürfnisse der Nutzer besser unterstützen und somit die Barrierefreiheit verbessern.
  • Es werden Vorschläge zur Erweiterung bestehender Design-Richtlinien entworfen, die die Berücksichtigung der Barrierefreiheit während des gesamten Produktentwicklungsprozesses sicherstellen.
  • Im Allgemeinen soll das Bewusstsein für das Thema Barrierefreiheit geschärft werden.

Des Weiteren sollen Unternehmen der Industrie im Rahmen von Workshops für das Thema Barrierefreiheit sensibilisiert werden und es soll ein Unterrichtsmodul entwickelt werden, welches Ingenieur- und Designstudenten bereits im Rahmen ihres Studiums in das Thema einführt.

Die im Projekt erstellten Beispielanwendungen werden in verschiedenen Umgebungen (Städten und Nationalparks) und Szenarien (zielgerichtete Navigation und Touristikinformationen) demonstriert und evaluiert, um die Anwendung der im Projekt entwickelten Werkzeuge und Richtlinien praktisch zu erproben.

Das C-LAB wird im Rahmen des HaptiMap-Projekts Workshops mit Teilnehmern der verschiedenen Zielgruppen durchführen, um die Nutzeranforderungen an die zu entwickelnden Anwendungen und Geräte festzulegen. Diese neuen Anforderungen werden einerseits in neue Richtlinien und Erweiterungen bereits bestehender Richtlinien und andererseits in die Spezifikation von Demoanwendungen und -geräten einfließen. 

Die im Projekt entstehenden Prototypen werden vom C-LAB mit ausgewählten Nutzern der Zielgruppen quantitativ und qualitativ evaluiert. Durch die enge Zusammenarbeit mit nationalen, europäischen und internationalen Standardisierungsorganisationen wie z. B. DIN, CEN/CLC und ISO wird das C-LAB die Anerkennung der entwickelten Standards und Erweiterungen bestehender Standards forcieren. 

Das C-LAB wird, als Kooperation der Siemens IT Solutions and Services GmbH und der Universität Paderborn, die gewonnenen Forschungsergebnisse im Bereich der barrierefreien Gestaltung in Zusammenarbeit mit Industrieverbänden wie z.B. BITKOM oder DigitalEurope und im universitären Umfeld im Rahmen von Workshops, Unterrichtsmodulen und einschlägigen Veröffentlichungen verbreiten. 

Der Schwerpunkt des C-LAB wird bei allen Aktivitäten auf der barrierefreien Gestaltung der Anwendungen und Dienstleistungen liegen, um Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen (verminderte Hör-, Seh- und kognitive Fähigkeiten) unabhängig von Alter oder Ursache der Behinderung in ihrer selbstständigen Lebensführung zu unterstützen.

Projektförderer: EU
Projektlaufzeit: 09/2008 - 08/2012 (Das HaptiMap-Projekt wird ab dem 1.7.2011 von der Siemens AG (CT) weitergeführt.)
Beteiligte Partner:
 Lunds Universitet (SE), Lunds Kommun (SE), Geodeettinen Laitos (FI), Queen's University Belfast (UK), University of Glasgow (UK), BMT Group Limited (UK), Tecnalia Research and Innovation Foundation (ES), Organizacion Nacional de Ciegos Espanoles (ES), Siemens AG (DE), Geomobile GmbH (DE), Kreis Soest (DE), OFFIS e. V. (DE), Commissariat a l´Energie Atomique (FR), Navteq B.V. (NL)
Kontakt: Klaus-Peter Wegge, Siemens AG
Projekt-Homepage: http://www.haptimap.org/